AKM-Fabrikbrand: Verzögerungen zu erwarten

von: SiliconExpert am 25. November 2020

Am 21. Oktober 2020 gab Asahi Kasei Microsystems (AKM) in einer Pressemitteilung bekannt, dass um 16:45 Uhr in der Halbleiterfabrik "Fab2" in Nobuoka ein Feuer ausgebrochen ist.

In diesem Werk werden hauptsächlich große integrierte Schaltungen (LSI) hergestellt, die in Audiogeräten, Haushaltsgeräten, TCXO-Oszillatoren und anderen Produkten verwendet werden. Aufgrund des jüngsten Brandes ist AKM gezwungen, die Produktion einzustellen, und es ist mit Verzögerungen zu rechnen.

Nach Angaben japanischer Medien ist diese Fabrik die einzige LSI-Produktionsstätte von AKM, aber AKM hat zuvor einige LSI-Produktionen an externe Unternehmen vergeben. Da die direkte Produktion eingestellt wurde, hat AKM mit bestimmten externen Parteien, einschließlich Fertigungsunternehmen, zusammengearbeitet, um die Auslagerung der Produktion vorzubereiten, wie im folgenden Diagramm dargestellt.

 

Auswirkungen auf die Wirtschaft

AKM-Produkte

Nach Angaben des chinesischen Halbleiterdistributors CGoC Industrial Electronics ist das Werk von AKM in Nobeoka für die Produktion von High-End-DACs/ADCs IC-Komponenten für hochwertige Audiogeräte bekannt. Es wird vermutet, dass die weltweite Versorgung mit IC-Komponenten der AKM-Serie unterbrochen wird, einschließlich:

  • Die DAC/AUDIO-Serien AK4332, AK4331, AK4432, AK4382, AK4385, AK4373, AK4396, AK4431, AK4456, AK4490, AK4493, AK4495
  • Möglicherweise die ADC/AUDIO-Serien AK5384, AK5385, AK5386, AK5397, AK5534

TCXO-Oszillator-Produkte

Die Halbleiterchips von Asahi Kasei Microsystem (AKM) werden für einen erheblichen Teil der weltweiten Versorgung mit hochstabilen Komponenten, einschließlich TCXOs und einiger Oszillatoren, verwendet. Es ist wichtig, die Lieferanten zu kennen und anzusprechen, die von diesem AKM-Brand und den möglichen Produktionsverzögerungen oder Outsourcing-Änderungen nicht betroffen sind. Hier ist eine erste Liste von Lieferanten, die von diesem Ereignis betroffen sind, darunter die Produktfamilien von Abracon, ILSI und MMD.

Das Abracon-Team prüft derzeit die Auswirkungen auf die eigene Produktion der TCXOs von Abracon. Abracon hat kürzlich eine Pressemitteilung herausgegeben, in der es heißt: "Abracon verwendet für viele seiner TCXO-Oszillatorprodukte Produkte, die in der Fabrik hergestellt werden, und zum jetzigen Zeitpunkt gibt es nur begrenzte Informationen über die tatsächlichen Auswirkungen des Feuers auf die Produktion und Lieferung." Das technische Team von Abracon prüft derzeit mögliche Alternativlösungen, um den Kunden in dieser schwierigen Zeit zu helfen, und wird diese Alternativlösungen mitteilen, sobald sie verfügbar sind.

 

Wie kann SiliconExpert Ihnen helfen, mögliche Auswirkungen auf Ihre Lieferkette zu erkennen?

SiliconExpert verfügt über die Daten, Dienstleistungen und das Fachwissen, um Sie bei der Ermittlung zu unterstützen:

  • Ihre betroffenen Produkte, die von diesem Ereignis betroffen sind
  • Einfaches und schnelles Auffinden von Querverweisen/Ersatzteilen für die direkt oder indirekt betroffenen Produkte

Weitere Informationen zu dieser Ankündigung und ihren Auswirkungen finden Sie unter:

https://abracon.com/news/asahi-kasei-microsystem-factory-fire-in-nobeoka-japan

https://www.cgocmall.com/news/semiconductor_akm_cgelectronics-288_a2c45.html

 

November 22, 2020, von Ahmed Abdel Naby

3