Coronavirus unterbricht Produktion von Anzeigetafeln in China

von: SiliconExpert am 20. Februar 2020

Coronavirus unterbricht Display-Produktion in China und führt zu Lieferengpässen und Preisanstieg

Die Studie wurde von Ahmed Sabry, Senior Research Engineer bei SiliconExpert

Nachfolgend finden Sie weitere Informationen über die Auswirkungen des Coronavirus auf globale Elektronikunternehmen.
Wir möchten Sie daran erinnern, dass Sie den von den Forschern von SiliconExpert erstellten Bericht über die Ankündigungen der Elektroniklieferanten weiterhin verfolgen sollten. Für die neueste Version klicken Sie hier:

Laden Sie den vollständigen aktualisierten Bericht jetzt herunter!

Der jüngste Coronavirus-Notfall in China, der sich auf globaler Ebene ausbreitet, stellt eine Krise in der elektronischen Lieferkette dar, zumindest jetzt und in naher Zukunft.

Die jüngst eskalierende Coronavirus-Krise wirkt sich auf die Produktion in den Display-Panel-Fabriken in der halbquantitären Stadt Wuhan in China aus. Dies bedeutet, dass die Produktion in naher Zukunft einen erheblichen Rückgang der geplanten weltweiten Lieferung von Panels für Flüssigkristall-Fernsehgeräte (LCDs) und andere Elektronikprodukte erfahren wird.
  

Die Display-Fabriken in Wuhan haben derzeit mit den sehr realen Auswirkungen des Coronavirus-Ausbruchs zu kämpfen. Diese Fabriken sehen sich mit Engpässen sowohl bei den Arbeitskräften als auch bei den Schlüsselkomponenten konfrontiert, die sich aus den Vorschriften zur Eindämmung der Ansteckung ergeben. Angesichts dieser Herausforderungen haben die führenden Displayhersteller in China mitgeteilt, dass ein kurzfristiger Produktionsrückgang unvermeidlich ist. Wuhan hat sich schnell zu einem wichtigen Zentrum für die Herstellung von Bildschirmen entwickelt, mit LCD- und OLED-Fabriken, die bereits in Betrieb sind, und einigen weiteren, die 2020 die Produktion aufnehmen.

Als Folge davon planen die führenden chinesischen Anbieter von LCD-Panels für Fernsehgeräte, Notebooks und PC-Monitore nun, die Panelpreise stärker anzuheben. Ursprünglich wurde erwartet, dass der Preis für ein offenzelliges LCD-TV-Panel im Februar um 1 oder 2 Dollar pro Monat steigen würde. Branchenberichten zufolge könnte der tatsächliche Anstieg jedoch bei 3 bis 5 Dollar für den Monat liegen.
Es wurde erwartet, dass im Jahr 2020 6 % der weltweiten OLED-Kapazität, 3 % der mobilen LCD-Kapazität und 2 % der LCD-TV-Kapazität auf Wuhan entfallen würden. Im Jahr 2021 werden diese Zahlen voraussichtlich auf 9 % der mobilen OLED-Kapazitäten und 4 % der LCD-TV-Kapazitäten ansteigen. Der Bürgermeister von Wuhan teilte mit, dass 5 Mio. der 11 Mio. Einwohner Wuhan zum chinesischen Neujahrsfest verlassen haben und erst nach Aufhebung des Reiseverbots zurückkehren können. 

Hier finden Sie eine Liste von Display-Unternehmen in Wuhan und die Auswirkungen ihrer Lieferkette:

1. Shenzhen China Star Optoelectronics Technology Co., Ltd:
China Star verfügt in Wuhan über eine G6-LTPS-LCD-Fabrik mit 50 000 Substraten pro Monat, die 2016 die Produktion aufgenommen hat.
China Star verfügt außerdem über eine G6-Fabrik für flexible OLEDs in Wuhan. Die erste Phase von 15.000 Substraten begann im April 2019 mit der Massenproduktion. Es wird erwartet, dass die Produktion beeinträchtigt wird. Einige Geräte für die integrierte Touch-Fähigkeit (Y-OCTA) sollten im März 2020 installiert werden, was sich auf die Produktion auswirken könnte.
Die zweite Phase von 15K sollte im Oktober 2020 installiert werden, wobei die Bestellungen ab November 2019 ausgestellt werden sollten. Die 3. Phase von 15K wird ebenfalls in Wuhan erwartet, und die Aufträge für die Ausrüstung und die Bestellungen werden gerade erteilt. Einige der Bestellungen für beide Phasen können sich verzögern, was sich auf den Liefertermin auswirken könnte.
Auswirkungen:
China Star Optoelectronics Technology (CSOT) könnte aufgrund der zunehmenden Transportbeschränkungen in China, mit denen die Epidemie eingedämmt werden soll, unter einem Mangel an vorgelagerten Rohstoffen leiden, heißt es aus Branchenkreisen.

2. Tianma Microelectronics Co. Ltd:
Das Unternehmen verfügt über eine ältere a-Si-G4,5-LCD-Fabrik mit 30 000 Substraten pro Monat, die seit 2010 in Betrieb ist.
Außerdem verfügt das Unternehmen über eine G6-OLED-Fabrik in Wuhan. Die erste Phase mit einer gemischten flexiblen und starren Kapazität von 15.000 Stück/Monat wurde 2018 in Betrieb genommen. Die Anlagen für die 2. Phase werden jetzt angeliefert. Die Anlagen werden voraussichtlich von November 2019 bis März 2020 und darüber hinaus in Betrieb genommen.
Auswirkungen:
Tianma Microelectronics Co. Ltd. muss mit einer verzögerten Rückkehr der Beschäftigten und Lieferunterbrechungen in seinem Werk in Wuhan rechnen.

3. BOE Technologie-Gruppe:
BOE verfügt über eine G10.5 a-Si LCD-Fabrik in Wuhan. Es wird erwartet, dass die Produktion im Januar aufgenommen wird und alle drei Monate bis 2020 und einen Großteil des Jahres 2021 zusätzliche Kapazitäten zur Verfügung stehen werden. In diesem Monat werden außerdem neue Anlagen installiert, die ebenfalls bis 2020 in Betrieb bleiben werden.
Auswirkungen:
Die BOE Technology Group Co Ltd teilte mit, dass es in einer ihrer Anlagen in Wuhan aufgrund des Virus zu Lieferengpässen gekommen sei.

4. Apple Inc:
Apple stellt fast alle seine iPhones in China her.
Auswirkungen:
Als Reaktion auf die Verbreitung des Coronavirus hat Apple bereits einen Laden in China geschlossen und die Ladenöffnungszeiten eingeschränkt.

5. TCL CORPORATION:
TCL Corp ist einer der Hersteller von Anzeigetafeln und Fernsehgeräten.
Auswirkungen:
Die TCL Corporation erklärte, dass die Produktionslinien für LCD-Bildschirme in ihrer China Star Optoelectronics Technology Unit (CSOT) zwar das ganze Jahr über ununterbrochen laufen, dass aber in ihren Fabriken in Wuhan mit Verzögerungen bei der Lieferung von Produktionsmaterialien zu rechnen ist.

6. Advantech:
Advantech ist eines der führenden Unternehmen bei Touchpanels und Monitoren.
Auswirkungen:
Advantech gab am 29. Januar 2020 bekannt, dass der Ausbruch des Wuhan-Coronavirus unser Advantech Kunshan Manufacturing Center (AKMC) in Kunshan, China, direkt betroffen hat. Die Regierung von Shanghai verlängerte den Betriebsurlaub bis zum 9. Februar, um die Ausbreitung der Epidemie während der Hauptreisezeit zu verhindern.
AKMC hat daher mitgeteilt, dass es während dieser ungeplanten und verlängerten Schließung zu Lieferverzögerungen kommen kann.
AKMC entschuldigt sich im Voraus für etwaige Unannehmlichkeiten, die durch verzögerte Lieferungen von AKMC entstehen.

7. Corning Incorporated:
Corning ist einer der weltweit führenden Innovatoren in der Materialwissenschaft und kann auf 168 Jahre Erfahrung mit lebensverändernden Erfindungen zurückblicken.
Auswirkungen:
Corning Incorporated verbietet seinen Mitarbeitern Reisen nach und aus China, nachdem einer seiner Mitarbeiter letzte Woche im Corning Hospital auf das Coronavirus getestet wurde.
Da die Lieferungen von BOE und Tianma durch den Ausbruch des Coronavirus beeinträchtigt werden, wird wahrscheinlich auch Corning irgendwann davon betroffen sein.

8. ASUSTeK Computer Inc:
ASUS ist ein führendes Unternehmen, das durch Innovation und Engagement für Qualität bei Produkten wie Notebooks, Netbooks, Motherboards, Grafikkarten, ...
Auswirkungen:
Die Lieferkette des Asus ROG Phone 2 wird von der aktuellen Coronavirus-Situation in China betroffen sein. Asus sagt, dass das Telefon bald wieder auf Lager sein wird.

9. Foxconn:
Foxconn, dessen COO in Taiwan ansässig ist, stellt Schlüsselkomponenten für das iPhone her und beliefert viele der größten Technologieunternehmen der Welt.
Auswirkungen:
Foxconn erklärte, dass der Ausbruch des Coronavirus keine Auswirkungen auf seine Produktionspläne hat.

10. II-VI INCORPORATED:
II-VI Incorporated ist ein weltweit führender Anbieter von technischen Werkstoffen, optoelektronischen Komponenten und optischen Systemen und bietet vertikal integrierte Lösungen für Anwendungen in den Bereichen Materialverarbeitung, Kommunikation, Luft- und Raumfahrt und Verteidigung, Biowissenschaften, Halbleiter-Kapitalanlagen, Automobil und Unterhaltungselektronik.
Auswirkungen:
II-VI sagte, dass die kurzfristige Auswirkung des Virus die Einnahmen im laufenden Quartal wahrscheinlich um etwa 50 Mio. $ beeinträchtigen wird, wobei der Gesamtumsatz für den Zeitraum wahrscheinlich zwischen 550 und 600 Mio. $ liegen wird.

11. Allegro Mikrosysteme:
Allegro Microsystems definiert die Zukunft der Energie- und Sensortechnologien neu und hilft seinen Kunden, bahnbrechende Innovationen zu verwirklichen.
Auswirkungen:
Allegro kündigte am 31. Januar 2020 an, dass, wenn der chinesische Zoll und die Spediteure den Betrieb am 10. Februar wieder aufnehmen, wie derzeit angekündigt, keine Lieferprobleme zu erwarten sind.

SiliconExpert Betroffene Produktlinien:
Infolge der oben genannten Messwerte können diese Produkte im Bereich der Displays vom Coronavirus betroffen sein:

SE_Produktlinie

TFT-Module

LCD-Monitore

LCD-Zeichenmodule

LCD-Tastbildschirme

STN Grafik-Module

Tablet-PCs

Erkunden Sie die Geo-Risikoanalysen von SiliconExpert

Referenzen:

https://www.pcworld.com/article/3518889/coronavirus-is-slowing-lcd-production-and-tv-and-monitor-prices-are-expected-to-climb.html
https://www.vislcd.com/novel-coronavirus2019-impact-on-china-electronics-industry/
https://www.barrons.com/articles/health-care-companies-calculate-the-costs-of-the-coronavirus-51581106024
https://www.eetimes.com/lockdown-whos-who-in-wuhan/
https://interestingengineering.com/coronavirus-disrupts-display-panel-production-in-china-spurring-supply-shortfalls-and-rising-prices
 

 20. Februar 2020. Die Studie wurde von Ahmed Sabry erstellt, einem leitenden Forschungsingenieur bei SiliconExpert 

3