COVID-19-Cluster wecken große Bedenken hinsichtlich der Stabilität der Chipversorgung in Taiwan

von: SiliconExpert am 8. Juni 2021

In den letzten Wochen wurde die taiwanesische Halbleiterindustrie durch verschiedene Katastrophen, sich verschlimmernde Dürreperioden und Stromausfälle in Mitleidenschaft gezogen. Diese Auswirkungen verschärfen die bereits bestehende internationale Halbleiterknappheit weiter. Dies gilt sogar für die USA, wo ein Mangel an kritischen Chips die Produktion von Neufahrzeugen beeinträchtigt.

COVID-19-Ausbrüche bei taiwanesischen Chipherstellern sind nur eine weitere Bedrohung für die weltweite Versorgung. Da Taiwan weiterhin mit einem plötzlichen Anstieg der Fälle zu kämpfen hat, gab das Kabinett am Montag, den 7. Juni, bekannt, dass Taiwan die Beschränkungen für das Coronavirus um weitere zwei Wochen verlängern und weitere Präventionsmaßnahmen zur Kontrolle des Ausbruchs ergreifen wird. Laut Kabinettssprecher Lo Ping-Cheng bleibt die derzeitige Seuchenwarnung der Stufe 3, eine Stufe weniger als eine vollständige Abriegelung, bis zum 28. Juni in Kraft.

 

Betroffene Hersteller durch COVID-19 Clustern:

  • König Yuan Elektronik (KYEC)
    KYEC ist der weltweit führende Anbieter von Chip-Testing-Dienstleistungen, einschließlich Wafer-Probing, Endprodukt-Test und Montage-Service für die Halbleiter-Backend-Lieferkette. KYEC ist das zweitgrößte Unternehmen in Bezug auf den Testumsatz und das größte professionelle reine Testunternehmen weltweit. Es ist ein Hauptlieferant für Qualcomm, Intel, Nvidia, MediaTek und Novatek.

    KYEC hat vor kurzem die Produktion für zwei Tage ausgesetzt, weil bei den ausländischen Arbeitnehmern des Unternehmens in den Werken Miaoli und Hsinchu das Virus COVID-19 ausgebrochen war. Diese beiden Standorte sind das wichtigste Zentrum der Chipindustrie der Insel, auf die rund 80 % der Einnahmen entfallen.

    Da die Regierung rund 2.000 ihrer ausländischen Mitarbeiter (30 % der Belegschaft) unter eine 14-tägige Quarantäne gestellt hat, hat KYEC auf einheimische Zeitarbeiter zurückgegriffen, um seine Produktionslinien wieder in Gang zu bringen.

  • Greatek Elektronik GmbH.
    Greatek, ein Zulieferer für taiwanesische Chipentwickler wie Phison und Realtek, ist eine Tochtergesellschaft von Powertech - dem weltweit größten Anbieter von Speicherchip-Packaging und -Tests. Das Unternehmen testet 4.000 seiner Mitarbeiter auf COVID-19. Mehr als 1.000 von ihnen sind Wanderarbeiter.

    Bislang wurden mehr als ein Dutzend Mitarbeiter des Logik-IC-Verpackungsherstellers Greatek Electronics positiv getestet. Laut Boris Hsieh, dem Vorstandsvorsitzenden des Unternehmens, hat das Unternehmen jedoch keine Pläne, seine Produktion auszusetzen. Er betont, dass Greatek bei der Pandemiebekämpfung gute Arbeit geleistet hat und daher keinen vorübergehenden Produktionsstopp zur Desinfektion verhängen wird.

  • Accton Technologie
    Am 7. Juni teilte der Hersteller von Netzwerkgeräten Accton Technology mit, dass der Betrieb seines Werks in Chunan, Nordtaiwan, normal weiterläuft, nachdem 12 Mitarbeiter des Werks als COVID-19 positiv bestätigt worden waren. Accton teilte mit, dass das Werk in Chunan, das über 10 SMT-Linien verfügt, nach der Feinabstimmung der automatisierten Produktionslinien weiterhin mit normaler Kapazität arbeitet.

    Accton, das viele in den USA ansässige Rechenzentren zu seinen Kunden zählt, behauptet, dass die Auswirkungen der Infektionen auf seinen Gesamtbetrieb begrenzt wären, da es in der Lage ist, von seinen anderen Produktionsstandorten aus zu unterstützen, zu denen auch China gehört.

 

Wie wird sich dies auf Ihre Lieferkette auswirken? SiliconExpert könnte helfen

SiliconExpert verfügt über die Daten und das Fachwissen, um Sie bei der proaktiven Identifizierung der gefährdeten Komponenten zu unterstützen und einen detaillierten Einblick in deren Lebenszyklusstatus zu erhalten, Alternativen zu finden und verfügbare Bestände von autorisierten Händlern anzubieten.

Als Reaktion auf den Bedarf an Einblicken und prognostizierten Auswirkungen hat SiliconExpert einen Unterstützungsmechanismus entwickelt, der den Kunden helfen kann, Risiken in ihrer Lieferkette zu erkennen. Dieser Dienst kombiniert Faktoren des geografischen Standorts und bekannte Risiken in einer proprietären Formel, um die Gesamtbewertung des Risikos in der Lieferkette nach Lieferant und Teilenummer zu ermitteln.

Dieser Dienst bietet Einblicke in dieses Ereignis sowie Daten, die den Teams helfen können, die Auswirkungen künftiger Ereignisse durch unser Lieferkettenmodul proaktiv zu mindern.

Nehmen Sie uns nicht beim Wort, sondern kontaktieren Sie den Vertrieb, um den Wirkungsbericht noch heute einzusehen!

 

SiliconExpert Rote Taste Kontakt

 

Weitere Informationen finden Sie im Internet:

Von Hala Mohamed

Abonnieren Sie unsere Blogs

Schließen Sie sich den mehr als 74.000 führenden Unternehmen der Elektronikbranche an, die ihre Updates und Einblicke von SiliconExpert' Tech Updates erhalten! Melden Sie sich noch heute an und erhalten Sie Zugang zu Artikeln über die neuesten Branchentrends, technische Updates, White Papers, Forschung, Infografiken, Veranstaltungen, Webinare und mehr.

Jetzt abonnieren

3