EU schlägt zwei neue Substanzen für RoHS vor

von: SiliconExpert am 27. Juni 2022

27. Juni 2022 - Im Mai 2022, Nach technischen Bewertungen schlug die Europäische Kommission vor, zwei Stoffe, Tetrabrombisphenol A (TBBP-A) und mittelkettige Chlorparaffine (MCCPs), in den EU RoHS-Anhang II (Beschränkung gefährlicher Stoffe) aufzunehmen. EU RoHS 2 umfasst nun insgesamt 10 beschränkte Stoffe.

Diese Änderungen werden voraussichtlich im vierten Quartal 2022 in Kraft treten, vorbehaltlich einer endgültigen Entscheidung der Europäischen Kommission.

Im März 2021 wird der vom Öko-Institut herausgegebene RoHS-Ausnahmebericht (Pack 15)diese beiden Stoffe zur Beschränkung im Rahmen der EU-RoHS-Richtlinie empfohlen.

 

SubstanzHäufige Verwendungszwecke
Tetrabromobisphenol A (TBBP-A) TBBP-A wird in erster Linie als Vorprodukt für die Herstellung von bromierten Epoxidharzen verwendet, die als reaktiv flammgeschütztes Substrat in Leiterplatten dienen.



Es wird auch als additives Flammschutzmittel in thermoplastischen EEE-Bauteilen verwendet, z. B. in Gehäusen aus ABS-Kunststoff.
Mittelkettige Chlorparaffine (MCCPs) MCCP werden in Elektro- und Elektronikgeräten hauptsächlich als Bestandteile von PVC-Isolierungen für elektrische Kabel und Drähte und andere Weichplastik- oder Gummikomponenten, einschließlich Polyurethan-, Polysulfid-, Acryl- und Butyldichtstoffen, verwendet.

 

WIE SILICONEXPERT IHNEN HELFEN KANN, DIE VORSCHRIFTEN EINZUHALTEN!

 

SiliconExpert unterhält eine aktuelle Datenbank mit wichtigen Informationen über Aktualisierungen und Änderungen in Bezug auf die Einhaltung von Vorschriften durch verschiedene Aufsichtsbehörden, darunter: REACH, ROHS, Verpackung, chemische Stoffe, Konfliktmineralien und vieles mehr.

Um mehr zu erfahren über SiliconExpert's Compliance-Modul zu erfahren, klicken Sie auf den unten stehenden Link!

Erkunden Sie das Thema

3