Russischer Technologiesektor im Visier der US-Sanktionen

von: SiliconExpert am 8. April 2022

8. April 2022 - Als Reaktion auf den Einmarsch in die Ukraine hat das US-Finanzministerium kürzlich eine neue Runde von Sanktionen gegen die Russische Föderation verhängt, die diesmal den russischen Technologiesektor betreffen.

Diese neue Runde von Sanktionen richtet sich gegen 21 Unternehmen und 13 Einzelpersonen, vor allem gegen die Joint Stock Company Mikron (Mikron-Gruppe), Russlands größten Chiphersteller sowie Hersteller und Exporteur von Mikroelektronik.

Die USA haben deutlich gemacht, dass sie entschlossen sind, Russlands "böswillige Cyber-Akteure" auszuschalten und die Unterstützung des Einmarsches von Präsident Wladimir Putin in der Ukraine zu beenden.

"Wir werden weiterhin Putins Kriegsmaschinerie mit Sanktionen aus allen Richtungen bekämpfen"

Janet Yellen | U.S. Finanzministerin

Welche Produkte sind davon betroffen?

Diese Sanktionen betreffen mehrere Produktionssektoren, darunter Computerhardware, Software, Halbleiter und Mikroelektronik.

Das US-Finanzministerium hat außerdem die Befugnisse der bestehenden Exekutivanordnung auf drei weitere Sektoren der russischen Wirtschaft ausgeweitet: Luft- und Raumfahrt, Schifffahrt und Elektronik. Dies würde es den USA ermöglichen, Sanktionen gegen jede Person oder Einrichtung zu verhängen, die in diesen Sektoren tätig ist.

Diese neuen Maßnahmen frieren alle US-Vermögenswerte der betroffenen Personen ein und verbieten US-Bürgern und -Unternehmen, mit ihnen Geschäfte zu machen.

Neben der Mikron Gruppe waren auch die folgenden Unternehmen von den Sanktionen betroffen:

Gezielte EinrichtungenGeschäftsfeld
AO NII-VektorSoftware- und Kommunikationsunternehmen
T-PlattformenFirma für Supercomputer und Hardware
Forschungsinstitut für molekulare ElektronikForschung und Entwicklung im Bereich Mikro-/Nanoelektronik und Halbleiter
Serniya Technik / SertalHerstellung/Beschaffung von Ausrüstung
Bleiben Sie auf dem Laufenden über Ereignisse, die sich auf die Lieferkette auswirken

SiliconExpertDas Supply Chain Risk Management-Tool von SiliconExpert soll Ihnen helfen, Situationen, die sich auf die Weltwirtschaft auswirken könnten, genau zu beobachten, und bietet Ihnen Alternativen, um Ihre Lieferkette intakt zu halten. behält Hersteller und Unternehmen mit Anlagen in Russland und der Ukraine genau im Auge, um Ihnen zu helfen, zu verstehen, wie Ihr Unternehmen betroffen sein könnte.

Erfahren Sie mehr darüber, wie das SCRM-Tool von SiliconExpertIhrem Unternehmen helfen kann, auf Kurs zu bleiben! 

SiliconExpert rote CTA-Schaltfläche Mehr erfahren-Schaltfläche mit transparentem Hintergrund

Abonnieren Sie unsere Blogs

Schließen Sie sich den mehr als 74.000 führenden Unternehmen der Elektronikbranche an, die ihre Updates und Einblicke von SiliconExpert' Tech Updates erhalten! Melden Sie sich noch heute an und erhalten Sie Zugang zu Artikeln über die neuesten Branchentrends, technische Updates, White Papers, Forschung, Infografiken, Veranstaltungen, Webinare und mehr.

Jetzt abonnieren

3