Shanghai Business kehrt nach zwei Monaten COVID-Sperre zurück

von: SiliconExpert am 25. Juni 2022

25. Juni 2022 - 1. Junist2022 endete in Shanghai die zweimonatige totale Abriegelung von COVID-19. Die Geschäfte haben wieder geöffnet, und die Menschen dürfen wieder in Büros, Parks und öffentliche Bereiche gehen. Über 25 Millionen Einwohner können nun wieder wie gewohnt leben und arbeiten.

 

Ausländische globale Unternehmen erwägen, Shanghai zu verlassen

Während in einigen lokalen Unternehmen wieder rege Betriebsamkeit herrscht, gehen ausländische Unternehmen vorsichtiger vor. Einige erwägen sogar, China ganz zu verlassen, nachdem die chinesische Regierung eine frustrierende Totalsperre verhängt hat. Die meisten ausländischen Unternehmen, darunter auch Unternehmen aus Hongkong, Macao und Taiwan, wurden während der zweimonatigen Schließung hart getroffen, wobei der Gesamtwert der Produktion gegenüber dem Vorjahr um 70 % zurückging.

Um das Vertrauen dieser multinationalen Unternehmen zu gewinnen und ihre Geschäfte in Shanghai zu halten, haben Beamte Treffen mit ausländischen Firmen abgehalten und eine wichtige Grenzbedingung für die Zulassung ausländischer Arbeitnehmer gesenkt.

 

Regulärer Betrieb nach der Schließung im Gange

Im Juni nahmen nach Angaben des chinesischen Ministeriums für Industrie und Informationstechnologie 96,3 % der von der Regierung erfassten Industriebetriebe in Shanghai die Arbeit wieder auf, wobei die Produktionsrate bei über 70 % lag.

Es ist unklar, wie schnell sich der Betrieb und die Wirtschaft in Shanghai erholen werden. Anfang Mai waren etwa 31 % des chinesischen BIP von den Sperrungen betroffen. Bis zum 13. Juni ist die Zahl auf 9 % gesunken.

 

Große Unternehmen in Shanghai geben Produktionszahlen bekannt
  • Tesla: Die Gigafactory des US-Autobauers Tesla in Shanghai hat wieder die volle Produktionskapazität erreicht. Nach Angaben des Unternehmens sind seit der Wiederaufnahme der Produktion am 19. April bereits über 40.000 Fahrzeuge vom Band gelaufen.
  • Laster Tech Aktiengesellschaft: Der Hersteller von LED-Automobilbeleuchtungsmodulen Laster Tech hat 90 % der Produktionskapazität in seinem Werk in Shanghai (China) wiederhergestellt und arbeitet nach der Aufhebung der Schließung von Shanghai Anfang Juni verstärkt an der Erfüllung seines Auftragsbestands.
  • Quanta Computer: Quanta Computer, Berichten zufolge ein Zulieferer für das neue MacBook Air, ist bestrebt, die Produktion in seiner Produktionsstätte in Shanghai auf das Niveau vor der Schließung zu bringen, so Quellen aus der Branche.
  • CHEMI-CON (WUXI) Co., Ltd.: Gab am 17. Juni bekannt, dass das Unternehmen die normale Produktion wieder aufgenommen hat, da der logistische Engpass mit der Aufhebung der Abriegelung in Shanghai weitgehend behoben wurde.
Navigieren Sie mit den Intelligence-Tools von SiliconExpertdurch Unterbrechungen der Lieferkette

SiliconExpert verfolgt alle Arten von Produktionsanlagen und ihre Aktivitäten. Anhand dieser Daten können Unternehmen einen detaillierten Einblick in die Produkte und den Lebenszyklusstatus der Lieferanten gewinnen und bei Bedarf Alternativen finden. Wir stellen sogar verfügbare Lagerbestände von autorisierten Händlern zur Verfügung, so dass Lieferkettenmanager das Risiko leicht mindern können, indem sie bei Bedarf Teile von anderen Lieferanten wählen.

Die Digitalisierung und Automatisierung Ihres Lieferkettenprozesses kann Ihnen helfen, vorrangige Benachrichtigungen über Ereignisse zu erhalten, die sich auf Ihre Stückliste auswirken können (BOM).

SiliconExpert wird die COVID-19-Sperrungen in China und andere COVID-19-bezogene Ereignisse in der Lieferkette weiterhin genau beobachten, um Sie bei der Ermittlung potenzieller Risiken für Ihre Lieferkette zu unterstützen.

Erfahren Sie mehr darüber, wie SiliconExpert's BOM Manager und Tools zur Risikominderung in der Lieferkette Ihr Unternehmen auf Kurs halten können!

Erkunden Sie das Thema

3