Taiwan verbietet die Lieferung von Chips nach Russland

am 10. Juni 2022

9. Juni 2022. Taiwan hat ein Verkaufsverbot für moderne Chips an Russland und Weißrussland verhängt, die jüngste Runde der Sanktionen als Reaktion auf den Einmarsch in der Ukraine. Dieses Verbot schließt alle modernen Technologien aus, einschließlich Mikrocontroller für die meisten elektronischen Geräte.

Auf Taiwan entfällt die Hälfte der gesamten Mikrochip-Produktion, die für das Funktionieren moderner Elektronik entscheidend ist, einschließlich mobiler Smartphones, Unterhaltungselektronik, Kraftfahrzeuge und sogar militärischer Ausrüstung. Auf taiwanesische Chips entfallen außerdem 92 % der fortschrittlichsten Designs in der Elektronikindustrie, wobei die kleinsten und leistungsfähigsten Chips auf dem Markt hergestellt werden.

 

Welche Elektronikchips sind verboten?

Diese neuen Sanktionen verbieten es Unternehmen in Russland und Weißrussland, "moderne" Chips aus Taiwan zu kaufen. Verboten sind CPUs mit den folgenden Spezifikationen:

  • Leistungsgeschwindigkeiten von 5 Gigaflops oder mehr
  • Taktfrequenzraten über 25 MHz
  • Eine externe Verbindung mit einer Datenübertragungsrate von 2,5 MB/s oder mehr
  • Mehr als 144 Pins
  • Eine Grundlaufzeit von weniger als 0,4 Nanosekunden

Um die Leistung von 5 Gigaflops in den richtigen Kontext zu stellen, sei erwähnt, dass die Sony PlayStation 2, die im Jahr 2000 auf den Markt kam, eine Spitzenleistung von 6,2 Gigaflops hatte. Die Beschränkung auf 5-Gigaflop-CPUs würde die Rechenleistung auf den Stand der 1990er Jahre bringen.

ARM-CPU Mikrochip
Andere Gegenstände, deren Ausfuhr nach Russland verboten ist

Darüber hinaus können taiwanesische Unternehmen keine mit der Chipproduktion zusammenhängenden Ausrüstungen mehr an eines der beiden Unternehmen verkaufen, einschließlich Ausrüstungen für die Waferproduktion, Scanner und Rasterelektronenmikroskope.

Andere Güter, deren Ausfuhr nach Russland und Weißrussland verboten ist, fallen unter die Kategorien 3 bis 9 des Wassenaar-Arrangements, darunter Elektronik, Computer, Telekommunikationsausrüstung, Sensoren, Laser, Navigations- und GPS-Ausrüstung, Meerestechnologie, Avionik, Düsentriebwerke und mehr.

 

MINDERUNG DES RISIKOS IN DER LIEFERKETTE DURCH ÜBERWACHUNG KRITISCHER SITUATIONEN

Es ist wichtig, Hersteller und Unternehmen genau im Auge zu behalten, wenn sie auf Ereignisse reagieren, die sich auf die Weltwirtschaft auswirken können. Wir beobachten insbesondere Unternehmen und Produktionsstätten, die in Russland angesiedelt sind oder nach Russland liefern, um Ihnen dabei zu helfen, zu verstehen, wie Ihr Unternehmen von diesen neuen Sanktionen betroffen sein könnte.

In diesem Fall verfolgen wir die Entwicklung des russischen Chipherstellers Mikron und seine Zusammenarbeit mit MCST, dem Entwickler der Elbrus-CPU. Die Fertigungstechnologie von Mikron bleibt jedoch hinter der von TSMC (Taiwan Semiconductor Manufacturing Company) zurück. TSMC produziert den Elbrus-Chip mit der 16-nm-Fertigungstechnologie, während Mikron die 90-nm-Technologie einsetzt, ihren fortschrittlichsten Knotenpunkt.

Die zahlreichen Tools der P5-Plattform von SiliconExperthelfen Ihnen, Ihr Unternehmen auf Kurs zu halten.

Erkunden Sie das Thema

3